Karte vom Rheinland

III. Rheinischer Museumstag

25. September 2006


Liebe Kollegen und Kolleginnen in den Museen des Rheinlandes,

das Rheinische Archiv- und Museumsamt (RAMA) des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) hat, wie Sie wissen, zusammen mit dem Verband Rheinischer Museen (VRM) eine Erhebung zur Situation der rund 380 rheinischen Museen erarbeitet und durchgeführt. Das RAMA hat anschließend eine Auswertung beim ZEB – Zentrum für Evaluation und Besucherforschung am Badischen
Landesmuseum Karlsruhe beauftragt.
Die Umfrage bezieht sich inhaltlich auf Kriterien des Deutschen Museumsbundes und des Internationalen Museumsrates in der europaweit aktuellen Diskussion zu Qualitätsstandards in Museen. Ermittelt wurden Aussagen zum Zustand der Museumsgebäude und dem Zustand der Sammlungen – die doch in der Regel öffentliches Eigentum sind. Genauso wurde aber auch nach der Qualität des Fachpersonals und der Finanzierung von Restaurierungen, Ausstellungen und der Vermittlung, also der Museumspädagogik, gefragt.

Die Ergebnisse der jetzigen Erhebung beeinflussen nicht nur die Diskussion um Qualitätsstandards resp. Zertifizierungen, sondern werden – zumindest bei der EU und beim LVR – eine Grundlage für Förderungsstrategien in den nächsten Jahren sein.

Die Auswertung der Fragebögen ist abgeschlossen. Die Ergebnisse werden auf dem III. Rheinischen Museumstag am 25. September 2006 vom Verantwortlichen für die Auswertung, Prof. Klein, im Rheinischen Landesmuseum in Bonn vorgestellt und von den Teilnehmern diskutiert.

Wenn es um die derzeitige Situation der Museen und die Perspektiven qualitativer Entwicklungen geht, sind die Vorstellungen der Landespolitik NRW von großer Bedeutung. Die Verantwortlichen für die Museen im Land wünschen deshalb eine Einschätzung der Museumspolitik durch die Fraktionen des Landtages. Alle Fraktionen haben dankenswerterweise zugesagt.

Die Museumsverbände in Niedersachsen und in Bayern, die kürzlich derartige Umfragen durchführten, werden durch einen Redebeitrag vertreten sein. Im Falle Bayerns ist es der Präsident von ICOM Deutschland, Dr. York Langenstein.
Der Landschaftsverband Rheinland wird durch die neue Dezernentin, Frau Landesrätin Milena Karabaic, vertreten sein, die manche Kolleg(inn)en noch aus ihrer Tätigkeit für das Rheinische Industriemuseum kennen. Für andere Kolleg(inn)en ist es eine Gelegenheit, Frau Karabaic kennenzulernen.

Bitte informieren Sie die Verantwortlichen anderer Museen über diese Veranstaltung und denken Sie bitte auch daran, Mitarbeiter Ihres Hauses auf eine Teilnahme anzusprechen.

Dr. Rolf Jessewitsch
(Vorsitzender des Verbandes Rheinischer Museen)

III. RHEINISCHER MUSEUMSTAG

“Die Situation der Museen im Rheinland”

PROGRAMM

09:00 Führung durch das Rheinische Landesmuseum Bonn

10:00 Begrüßung

Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn
Dr. Rolf Jessewitsch, Vorsitzender des Verbandes Rheinischer Museen
Milena Karabaic, Dezernentin für Kultur und Umwelt des Landschaftsverbandes Rheinland

10:30 “Die Erhebung Zur Situation der Rheinischen Museen”
Prof. Dr. H. J. Klein, ZEB – Zentrum für Evaluation und Besucherforschung am Badischen Landesmuseum Karlsruhe

11.15 Statements der kulturpolitischen Sprecher der Fraktionen im Landtag NRW

Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, CDU-Fraktion; Ingrid Hack, SPD-Fraktion ; Angela Freimuth, FDP-Fraktion, Vizepräsidentin des Landtages NRW; Oliver Keymis, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen 35 Diskussion

13.00 Mittagessen im Rheinischen Landesmuseum Bonn

14.00 “Ergebnisse einer Umfrage in Museen in Bayern im Vergleich”
Dr. York Langenstein, Leiter des Amtes für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Präsident ICOM Deutschland

14.30 “Die Erhebung in Niedersachsen im Vergleich”
Dr. Hans Lochmann,
Referent des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen e. V.

15.00 Diskussion

15.10 Die Situation vor Ort: Qualität und Qualitätssicherung in Museen
Gudrun Schmitt-Esters: Stiftung Keramion / Verein Zentrum Keramion
Dr. Stefan Geppert: Bergisches Museum Schloß Burg
Dr. Wilhelm Stratmann: Städtisches Museum Schloß Rheydt

15.55 Diskussion

16.00 Kaffeepause

16.15 Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung des VRM (voraussichtlich bis 17.00 Uhr)