Karte vom Rheinland

Kunstverkäufe in Nordrhein-Westfalen

Der Verband Rheinischer Museen unterstützt Protest gegen den Verkauf von Kunst in NRW

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker hat einen Offenen Brief an NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft geschrieben. Er protestiert darin gegen den geplanten Verkauf zahlreicher Kunstwerke, die mit Steuergeldern angekauft wurden und von denen sich viele an öffentlichen Orten, mitunter sogar seit Jahrzehnten als Dauerleihgaben in nordrhein-westfälischen Museen befinden.

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. fordert die Ministerpräsidentin sowie die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen auf, von den geplanten Verkäufen durch die Portigon AG Abstand zu nehmen.

Der Verband Rheinischer Museen unterstützt diesen Protest und schließt sich dem Offenen Brief an. Eine elektronische Fassung des Briefes sowie die Möglichkeit der Unterzeichnung finden Sie unter:

http://www.kunsthistoriker.org/offener_brief_nrw_kunstbesitz.html