Karte vom Rheinland

Protokoll: Mitgliederversammlung am 14. März 2005

im Rheinischen LandesMuseum in Bonn


TOP 1: Bericht des Vorsitzenden
Dr. Jessewitsch hob in seinem Jahresrückblick die beiden Tagungen hervor, die der Vorstand im letzten Jahr organisiert und durchgeführt hat. Dabei fand nach dem I. Rheinischen Museumstag zum Thema “Museen und ihre Helfer” am 22. März in Bonn vor allem die mit der Vereinigung Westfälischer Museen e.V. gemeinsam veranstaltete Tagung am 8. November in Oberhausen den Zuspruch der Kollegen. Mit den Vorträgen zum “Neuen Kommunalen Finanzmanagement NKF” leistete man insbesondere dort einen aufklärenden Beitrag zur Doppik, die alle Museen in den kommenden Jahren einführen müssen. Sinn und Ziel der Tagungen sei, wie Dr. Jessewitsch ausführte, aktuelle Themen aufzugreifen, die im allgemeinen Interesse der Museen liegen. So spiegelten auch die “Qualitätsstandards in Museen”, das Thema des II. Rheinischen Museumstags, der im Anschluss an die Mitgliederversammlung begangen wurde, die im Deutschen Museumsbund und anderen regionalen Museumsverbänden schon seit längerem geführte Diskussion. Nicht zuletzt den Tagungen ist der Anstieg der Mitgliederzahl auf einen heutigen Stand von 85 Museen zu verdanken. Positiv bezeichnete er auch die seit ca. zwei Jahren existierende Homepage des Verbandes, die u.a. die Tagungen zusammenfassend dokumentiert. Zum Abschluss seiner Ausführungen bat Dr. Jessewitsch alle anwesenden Mitglieder, den Verband Rheinischer Museen als ihre Interessensvertretung zu nutzen, für ihn zu werben und ihn somit auf eine breitere Basis zu stellen.

TOP2: Bericht des Schatzmeisters
Dr. Theißen gab einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen des VRM.

TOP 3: Bericht des Kassenprüfers
Dr. Joerissen hat am 14. März 2005 die Einnahmen und Ausgaben überprüft und ihre Richtigkeit bestätigt. Darüber hinaus regte er an, zukünftige Tagungen des Verbandes durch Sponsoren zu finanzieren oder einen Tagungsbeitrag zu erheben. Damit könnten die hohen Kosten reduziert werden.

TOP 4: Entlastung des Vorstands
Aus dem Plenum wurde der Antrag zur Entlastung des Vorstands und des Kassenprüfers gestellt, der einstimmig, bei Enthaltung der Betroffenen, angenommen wurde.

TOP 5: Wahlen
Nach § 7.3 der Satzung standen in diesem Jahr Neuwahlen an. Vorstand und Beirat stellten sich der Wiederwahl. Dr. Rolf Jessewitsch, Vorsitzender, Regine Zeller, erste stellvertretende Vorsitzende und Dr. Peter Theißen, zweiter stellvertretender Vorsitzender, sowie die Beisitzer Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Dr. Susanne Sommer und Elmar Scheuren wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Als weitere Beisitzer wurden Dr. Urs Diederichs (Deutsches Werkzeug-Museum/Historisches Zentrum Remscheid) und Dr. Wilhelm Stratmann (Städtisches Museum Schloß Rheydt Mönchengladbach) gewählt. Dr. Jessewitsch zeigte seine Freude über die Erweiterung des Vorstands, lobte die konstruktive Zusammenarbeit und die optimale Kommunikation im Vorstand und dankte vor allem Frau Zeller und Dr. Theißen für ihre geleistete Arbeit.

TOP 6 Verschiedenes
Der Tagesordnungspunkt entfiel, da es keine Anregungen gab oder Fragen aus dem Plenum gestellt wurden.

Regine Zeller
Düsseldorf, den 24. März 2005