Karte vom Rheinland

Aufgaben und Ziele

Leitbild Verband Rheinischer Museen e.V.

Präambel

Die Museen der Region Rheinland des Landes Nordrhein – Westfalen sammeln und bewahren Zeugnisse der Kultur- und Naturgeschichte – und damit unser kulturelles Erbe. Sie übernehmen die Verantwortung für den Erhalt, die Bewahrung und die Vermittlung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen. Museen aller Gattungen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Interessen nach außen zu artikulieren.

Aufgaben und Ziele

Der Verband Rheinischer Museen unterstützt

  • die Vielfalt der Museen bei sinnvoller Schwerpunktbildung
  • die Sicherung der personellen und materiellen Rahmenbedingungen
  • den Bildungsauftrag der Museen
  • die Einführung des Qualitätsmanagements
  • das bürgerschaftliche Engagement in den Museen

Leistungsangebot

Der Verband Rheinischer Museen versteht sich als Interessenvertretung: Er fördert

  • den Diskurs zwischen den Museen
  • die Beratung kleiner und ehrenamtlich geführter Museen
  • die Einrichtung eines Dateninformationsflusses für die Museen
  • Umfragen und Erhebungen zur Museumssituation
  • Die Kommunikation mit Vertretern von Wissenschaft und Schule, Wirtschaft, Tourismus und Politik
  • die Wahrnehmung der Interessen der Museen in der Öffentlichkeit

Der Verband organisiert Fortbildungsveranstaltungen und Fachtagungen und versteht seine Homepage als wachsende Plattform für die Kommunikation der Museen. Er berät Mitglieder sowie Verbände, Stiftungen und Behörden zu museumsrelevanten Themen. Die jährlich abzuhaltende Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung sowie die Rheinischen Museumstage dienen der Information und der Kommunikation mit den Mitgliedern und der Mitglieder untereinander.

Arbeitsweise

Der Verband Rheinischer Museen wurde 1927 gegründet. Er wird von einem ehrenamtlichen Vorstand geführt und von einem ebenso ehrenamtlichen Beirat unterstützt. Im Vorstand sind Vertreter unterschiedlicher Museumssparten tätig. Der Verband unterhält im Kunstmuseum Baden Solingen eine Geschäftsstelle.

Um die Grundlagen des Verbandes auf eine tragfähige Basis zu stellen und die Wirkung seines Handelns zu erhöhen, ist eine Mitgliedschaft nicht nur für Museen als Institution, sondern auch für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich. Eine gesamtgesellschaftlich breitere Wirkung soll durch Mitgliedschaften weiterer juristischer und natürlicher Personen, z. B. aus dem Bereich der Galerien, der Ausstellungshallen, der kulturnahen Unternehmen und der Politik erzielt werden.

Eine Mitgliedschaft unterschiedlicher Fachbereiche wird ausdrücklich gewünscht.

Partner

Der Verband Rheinischer Museen strebt Kooperationen mit Personen und Organisationen an, die der Erreichung seiner Ziele dienen. Dazu gehört eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Vereinigung Westfälischer Museen e.V. und mit dem Landschaftsverband Rheinland, Fachbereich Kultur, Abteilung Museumsberatung. Der Verband kooperiert zudem mit anderen regionalen Museumsämtern und -verbänden sowie mit nationalen und internationalen Organisationen, Verbänden und Stiftungen.

Unser Selbstverständnis

Nach innen übernimmt der Verband eine Servicefunktion gegenüber seinen Mitgliedern. Er trägt so zur Professionalisierung, Profilierung und zum Erfolg der Museen bei.

Nach außen vertritt und formuliert er als unabhängiger fachlicher Ansprechpartner die Interessen der Museen gegenüber der Landesregierung NRW, dem Landschaftsverband Rheinland und den Kommunalverwaltungen.

Die Arbeit des Verbandes orientiert sich an dem “Code of Ethics for Museums” des Internationalen Museumsrates (ICOM) und an den “Standards für Museen” des Deutschen Museumsbundes / ICOM – Deutschland.

Verabschiedet auf der Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung des Verbandes Rheinischer Museen e.V. am 26. Oktober 2009 im Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.