Karte vom Rheinland
Goldene Madonna, 8.12.2004

Essen – Domschatzkammer

Anschrift
Burgplatz 2
45127 Essen

Tel.: 0201 2204 – 206
Fax. 0201 2204 – 236

Öffnungszeiten: dienstags bis samstags 10.00 – 17.00, sonn- und feiertags 11.30 – 17.00 Uhr, geschlossen: Karfreitag, Ostersonntag, Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Fronleichnam, Allerheiligen, Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr

Eintritt: Erwachsene 4,00 Euro, Erwachsene ermäßigt 2,00 Euro, Kinder und Jugendliche (7-18 Jahre) 2,00 Euro, Familienkarte 8,00 Euro

Führungen: Führungen für Erwachsenen- und Kindergruppen sowie Schulklassen nach Vereinbarung. Öffentliche Führung durch Dom und Domschatz jeden Sonntag um 15.30 Uhr

Das Münster zu Essen, seit 1958 Domkirche des Ruhrbistums, besitzt einen Kirchenschatz, der zu den bedeutendsten Europas gehört. Er erwuchs aus dem Leben der religiösen Frauengemeinschaft, die seit Mitte des neunten Jahrhunderts in Essen lebte. Um 850 gründete der Hildesheimer Bischof Altfrid ein Frauenstift für adlige Frauen, dessen Geschichte erst mit der Säkularisation 1803 endete.

Das Stift hatte seine große Blütezeit im 10 und 11. Jahrhundert, als es neben Quedlinburg und Gandersheim zu den drei großen Familienstiften des ottonischen Kaiserhauses gehörte. In dieser Zeit ist ein hoher Bildungsstand nachweisbar. So gab es rund 100 Jahre lang eine eigene Schreibwerkstatt, in der die Frauen selbst theologische Literatur und liturgische Bücher für den eigenen Bedarf abschrieben. Auch wurden im Stift adlige Jungen und Mädchen unterrichtet. In dieser Zeit entstanden der siebenarmige Leuchter, die vier kostbaren Gemmenkreuze, die Lilienkrone, das Kreuznagelreliquiar, das Evangeliar der Theophanu mit dem berühmten Buchdeckel und zahlreiche andere Kostbarkeiten, die heute noch in der Schatzkammer aufbewahrt werden. Diese Gruppe von Kunstwerken aus dem 10. und 11. Jahrhundert bildet heute den weltweit wichtigsten Komplex ottonisch-salischer Goldschmiedekunst weltweit. Bedeutendstes Kunstwerk ist die Goldene Madonna, eine der ältesten Skulpturen des Mittelalters.

Kontakt:

domschatz@bistum-essen.de

zur Homepage: der Domschatzkammer