Karte vom Rheinland
niederrhein-volkskunde

Kevelaer – Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V.

Hauptstr. 18
47623 Kevelar

Tel.: (0 28 32) 95 410 oder 95 420
Fax: (0 28 32) 95 41 44

Öffnungszeiten: Di – So 10 – 17 Uhr

Eintritt: € 3,00, ermäßigt € 2,00

Der um einen Innenhof gruppierte Gebäudekomplex des Museums liegt am Rande der Fußgängerzone des Wallfahrtsortes Kevelaer. Die auf das Jahr 1910 zurückgehende Heimatsammlung fand nach dem Zweiten Weltkrieg in einem restaurierten Ackerbürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert ein ansprechendes Domizil, das seitdem durch Anbauten – zuletzt 1995 – mehrfach erweitert wurde. Die Sammlung ist der bäuerlichen und bürgerlichen Sachkultur der Region zwischen Niederrhein und Maas gewidmet. Präsentiert werden historische Alltagsgegenstände wie Arbeitsgeräte aus Handwerk, Land- und Hauswirtschaft sowie Exponate aus dem Bereich Kunsthandwerk. 1997 wurde eine neue Abteilung zum Thema “Altes Handwerk” eröffnet, in der die in Kevelaer zum Teil heute noch ansässigen Berufe – Böttcher, Glasmaler, Goldschmied, Holzschuhmacher, Schmied und andere – dokumentiert werden. Das Museum besitzt herausragende Bestände auf dem Gebiet der Keramik – insbesondere niederrheinische Irdenware – und Druckgraphik, darunter eine umfangreiche Sammlung mit Kupferstichen von Hendrick Goltzius (1558 – 1617). Von großer regionaler Bedeutung ist auch die Sammlung volksreligiöser Graphik und der Wallfahrtskultur. Landeskundliche Bestände, die den Zeitraum von der frühen Besiedlung bis zur Gegenwart umfassen, geben einen Überblick über die wechselvolle Geschichte der Region. Hier ist vor allem die Sammlung des Landgeometers Peter Michael Buyx (1795 – 1882) aus Nieukerk zu nennen. Besonderes Interesse verdient schließlich auch die Spielzeugsammlung Juliane Metzger mit ca. 6000 ausgestellten Objekten.

Kontakt:

info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de

www.niederrheinisches-museum-kevelaer.de