Karte vom Rheinland
krefeld

Krefeld – Haus der Seidenkultur

Gruppenführungen nach telefonischer Absprache. Feiertagsregelung: Neujahr, Ostern, Pfingsten, Weihnachten geschlossen

Das Museum in unmittelbarer Nähe des Krefelder Hauptbahnhofs hat sein Domizil am historischen Standort in der Luisenstraße. Das Gebäude im Stil der Gründerzeit wurde 1867 als Wohn- und Geschäftshaus eines Seidenwebers errichtet. 1905 ging es in den Besitz der Firma Gotzes über, die in dem im Hinterhaus gelegenen Werkstätten Paramente, d.h. Textilien für den kirchlichen Gebrauch – von der Priesterstola bis zur Bischofskasel und Altarverkleidungen aus Seidengewebe – herstellte. 1990 musste die Firma ihre Produktion wegen mangelnder Nachfrage einstellen. Das Ensemble mitsamt dem historischen Inventar – darunter vor allem der Websaal im ersten Stockwerk mit den originalen Webstühlen – ging in den Besitz eines Fördervereins über, der es mit Hilfe öffentlicher Gelder sanierte und dort jetzt ein kleines Museum betreibt. In regelmäßigen Vorführungen werden historische Web- und Sticktechniken demonstriert. Wechselausstellungen widmen sich sowohl der Geschichte der traditionellen Krefelder Textilindustrie als auch dem modernen Textildesign und der Textilkunst.

Kontakt:

info@seidenkultur.de

Das Haus der Seidenkultur im Internet